Gute Seiten – schlechte Seiten

Website-Performance – Seiten schneller machen

88 % aller Websites sind langsamer als hueber.de. Obwohl die aus mehreren tausend Seiten bestehende Website viele Bilder und Medienassets (vor allem PDF-Dokumente und Audio-Files) ausliefert. Dies ist keine Selbstverständlichkeit, sondern das Ergebnis einer konsequenter Optimierung im Bereich der Datenhaltung und eines effektiven Website-Cachings.

Caching ist vor allem dann besonders effizient, wenn die selben Inhalte an eine große Zahl von Besuchern ausgeliefert werden.

Cache bezeichnet in der EDV einen schnellen Puffer-Speicher, der (wiederholte) Zugriffe auf ein langsames Hintergrundmedium oder aufwendige Neuberechnungen zu vermeiden hilft. Daten die bereits einmal geladen oder generiert wurden, verbleiben im Cache, so dass sie bei späterem Bedarf schneller aus diesem abgerufen werden können. Auch können Daten, die vermutlich bald benötigt werden, vorab vom Hintergrundmedium abgerufen und vorerst im Cache bereitgestellt werden. (de.wikipedia.org)

Ein Cache organisiert also vor allem zwei Dinge: Er speichert einmal vom CMS beschaffte und aufbereitete Inhalte zwischen und verlagert Inhalte in einen schnelleren Pufferspeicher, aus dem sie sehr viel schneller abgerufen werden können.

Für professionell gemanagte Seiten ist Caching heute Stand der Technik. Aber auch kleine Websites, die z. B. auf WordPress oder auf Joomla basieren, können optimiert werden. Zum Beispiel mit entsprechenden Caching Plugins.

Auch die webspezifische Bildbearbeitung und Komprimierung leistet einen positiven Beitrag zur Performance der Website. Hochauflösende Bilder, direkt aus der Kamera, deren Dateigrößen in mehrere Megabyte gehen, sollten vorab unbedingt bearbeitet und komprimiert werden. Aus mehreren Megabyte pro Bild schaffen Sie ohneweiteres Bildgrößen im zwei- bis dreistelligen Kilobyte-Bereich.

Verwenden Sie bei normalen Bildern JPEG-Dateien – bei Grafiken besser das PNG-Format mit transparentem Hintergund. Achten Sie auf die Bildgröße. Laden Sie das Bild in der Größe auf Ihre Webseite, in der Sie es auch tatsächlich anzeigen möchten. Und verkürzen Sie die Ladezeiten, in dem Sie die Dateigröße durch Komprimierung drastisch minimieren.

Lesen Sie dazu auch meinen Beitrag zur webspezifischen Optimierung und Komprimierung von Bildern

Mit einem kostenlosen Caching-Plugin und vernünftig komprimierten Fotos erreicht auch eine WordPress-Website in Standard-Konfiguration das begehrte „Very Fast“: